Bart rasieren am Hals: So entfernst du die Haare sauber und ohne Hautirritationen

Bärte sind angesagt und können deinen Style aufwerten. Vorausgesetzt, du investierst regelmäßig etwas Zeit in das Feintuning. Dazu gehört, den Bart nicht nur im Gesicht zu rasieren, sondern auch am Hals. Ganz egal, ob du einen coolen Dreitagebart trägst oder dich aus Überzeugung für einen Vollbart entschieden hast. Der Grund dafür ist simpel: Lässt du die Haare am Hals wild wuchern, wirkt das schnell ungepflegt. Da hilft dann auch der perfekt getrimmte Backenbart nicht mehr.

Bis wohin den Bart rasieren? Wie weit müssen die Haare am Hals weichen?

Bevor du den Haaren am Hals mit dem Rasierer zu Leibe rückst, solltest du dir zuerst einen Spiegel schnappen. Damit die Optik am Ende stimmt, gilt es nämlich zunächst, die Bartkontur zu bestimmen. Orientiere dich dabei an deinem Adamsapfel und deiner Kieferlinie. Idealerweise setzt du die imaginäre Grenze etwa auf Höhe des Kehlkopfes oder knapp darüber an. Führe diese Linie in Gedanken bis zu deinen Ohren weiter und folge dabei der leicht geschwungenen Form deines Kiefers.

Hast du die Bartkontur am Hals auf diese Weise bestimmt, kann es auch schon losgehen mit dem Rasieren. Merke: Für einen gepflegten Look müssen alle Haare unterhalb der Kontur weichen.

Wie kann ich den Bart am Hals richtig rasieren? Unsere Step-by-Step-Anleitung

Unabhängig davon, wie viel Übung du damit hast, deinen Bart im Gesicht zu rasieren: Am Hals ist das Ganze noch mal eine völlig andere Angelegenheit. Denn hier kommen gleich mehrere Herausforderungen auf dich zu. Zum einen wachsen die Haare am Hals in verschiedene Richtungen und sind somit schwieriger in einem Zug zu erwischen. Zum anderen ist die Haut am Hals sehr dünn und empfindlich. Und last but not least erschwert dein Adamsapfel es dir, die Haare am Hals sauber zu entfernen.

Wie also den Bart am Hals richtig rasieren? Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt’s:

  • Schritt 1: Je nachdem, wie lang die Haare am Hals sind, solltest du als Erstes zum Trimmer greifen. Stutze alles unterhalb der von dir bestimmten Bartkontur auf eine einheitliche kurze Länge. So hast du später mit dem Rasierer ein leichteres Spiel.
  • Schritt 2: Wasche Gesicht und Hals für drei Minuten mit warmem Wasser. Alternativ kannst du auch einfach unter die Dusche springen. Das warme Wasser öffnet die Poren deiner Haut und lässt die Haare weiter hervortreten. Dadurch kannst du sie sauberer abrasieren. Außerdem werden sie weicher und somit leichter zu entfernen.
  • Schritt 3: Schnapp dir den Rasierschaum. Die klassische Nassrasur sorgt nicht nur für ein besonders sauberes Ergebnis, sie ist auch sanfter zur Haut. Außerdem erkennst du leichter, wo du die Haare am Hals schon entfernt hast.
  • Schritt 4: Jetzt geht es ans Rasieren. Am Hals entfernst du die Stoppeln am besten, wenn du den Kopf leicht in den Nacken legst. Wenn du nun noch die Haut zusätzlich mit der freien Hand etwas straffst, kann kaum noch etwas schiefgehen. Rasiere in kurzen Zügen und drücke mit dem Rasierer nicht zu fest auf die Haut. Achte außerdem auf saubere, scharfe Klingen. Besonders praktisch bist du mit dem HYDRO 5 Groomer unterwegs, denn er bietet dir Trimmer und Rasierer in einem.
  • Schritt 5: Wasche dir Gesicht und Hals zum Schluss mit kühlem Wasser. So entfernst du mögliche Rasierschaumreste und Stoppeln. Außerdem schließen sich die Poren der Haut wieder. Ein extraglattes Hautgefühl und ein gepflegter Look sind die Belohnung.

Hautirritationen nach der Rasur am Hals vermeiden

Nach der Rasur bekommst du Pickel am Hals? Das ist nicht nur nervig und unangenehm, es ist auch alles andere als gut für deinen Look! Da die Haut am Hals besonders empfindlich ist, neigt sie leider auch am schnellsten zu Rötungen und Hautirritationen nach der Rasur. Das kannst du tun:

  • Wir können uns nur wiederholen: Wasche dir Gesicht und Hals vor der Rasur mit warmem Wasser. Weichere Haare bedeuten automatisch ein geringeres Potenzial für Reizungen. Außerdem tummeln sich nach der Wäsche deutlich weniger Bakterien auf der Haut, was ebenfalls Rötungen, Pickeln und Co. vorbeugt.
  • Nach der Rasur sorgt kühles Wasser dafür, dass die Poren sich wieder schließen. So können Bakterien nicht so einfach in die Haut eindringen, wo sie Rötungen und Pickel verursachen würden.
  • Wechsle deine Rasierklingen regelmäßig aus. Zusätzlich solltest du die Klingen nach jeder Rasur gründlich unter fließendem Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen. So entfernst du Hautschüppchen und Rasierschaumrest, die sich sonst als Ablagerungen auf den Schneiden festsetzen würden.
  • Benutze einen milden Rasierschaum und nach der Rasur eine milde Aftershave-Pflege. Du musst nicht unbedingt zu speziellen Produkten für empfindliche Haut greifen. Wichtig ist, auf eine alkoholfreie Rezeptur zu achten. Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Aloe vera und Sheabutter helfen zusätzlich, Rötungen am Hals nach dem Rasieren vorzubeugen.

Shop now

You can use this element to add a quote, content...