Bartkonturen perfekt rasieren mit Rasierhobel und Rasiermesser: So geht’s

Egal, ob Vollbart, Drei-Tage-Bart oder irgendwas dazwischen: Wenn es um einen gepflegten Look deiner Gesichtsbehaarung geht, solltest du die Bartkonturen nicht vergessen! Mit ihnen steht und fällt dein stylisher Auftritt. Wie du deinem Bart astreine Konturen schneidest, erfährst du hier.

Utensilien, um sich richtig nass zu rasieren

Bartkonturen schneiden: Die richtigen Tools sind das A und O

Wie beim Rest deines Bartes gilt: Gute Tools sind entscheidend dafür, wie akkurat dein Look am Ende ausfällt. Die gute Nachricht für alle Vintage-Fans: Mit einem Rasierhobel oder einem Rasiermesser lässt sich die Bartkontur hervorragend definieren. Und das schaffen nicht nur professionelle Barbiere, das kannst du mit etwas Übung auch selbst!

Besonders genau definierst du die Konturen deines Bartes mit unserem Wilkinson Vintage Classic Rasierhobel oder dem Vintage Classic Rasiermesser. Denn: Weil du bei diesen Modellen die Klinge sehen kannst, fällt es leichter, eine gerade Kontur zu ziehen.

Bist du neu im schönen Bereich der klassischen Nassrasur? Und nicht sicher, welches der beiden Grooming-Tools das Richtige für dich ist? Dann möchten wir dir unseren Artikel „Rasiermesser vs. Rasierhobel: Bist du bereit für eine klassische Nassrasur?“ ans Herz legen. Hier erhältst du einen Überblick über die unterschiedlichen Vorzüge beider Rasierer und kannst dich so leichter entscheiden.

Egal, ob Messer oder Hobel, in beiden Fällen kannst du sicher sein: Dank unserer bewährten Vintage Classic Rasierklingen und der bewährten Wilkinson-Kombination aus fortschrittlicher Technik, besten Materialien sowie stilsicherem Design, steht deinem perfekten Rasurerlebnis nichts im Wege!

So findest du deine Bartkontur

Bevor du deine Bartkontur rasieren kannst, musst die sie zunächst einmal festlegen:

An den Wangen: Die Bartkontur verläuft von den Koteletten zum Oberlippenbart. Du solltest sie gerade oder in einer leicht nach unten gebogenen Kurve ziehen. Auf welcher Höhe du die Konturen in deinen Bart rasierst, hängt von deiner Gesichtsform und der Dichte deiner Gesichtsbehaarung ab: Sehr volle Bärte laden zu höher angesetzten Konturen ein, dünnerer Bartwuchs lässt sich gut durch eine niedrige Kontur kaschieren.

An Hals und Kinn: Für die Bartkonturen am Hals benötigst du Fingerspitzengefühl. Denn weil du dich hier mit in den Nacken gelegtem Kopf rasieren musst, geht schnell mal etwas daneben. Orientierst du dich an deinem Adamsapfel, sollte das aber leicht gelingen. Lege Zeige- und Mittelfinger darauf, um die richtige Höhe zu bestimmen: Alles oberhalb deines Zeigefingers gehört zum Bart, alle Haare unterhalb der imaginären Halslinie müssen weichen. Vom Adamsapfel verläuft die Kontur in einer leicht geschwungenen Linie am Hals entlang bis zu deinen Ohren. So wirken die Konturen auf beiden Seiten deines Halses natürlich und dein Bart insgesamt symmetrisch. Du kannst mit der Halslinie aber auch noch etwas weiter nach oben Richtung Kinn gehen und mehr Abstand zu deinem Adamsapfel lassen. Dein Geschmack entscheidet.

Ran an den Bart: Konturen schneiden Schritt für Schritt

Hast du deine Bartkonturen bestimmt, kann es auch schon losgehen. Erfreust du dich eines sehr langen, voluminösen Bartes, solltest du die Haare als Erstes in trockenem Zustand mit einer Bartschere oder einem Trimmer etwas kürzen. Doch auch bei allem, was über den typischen Drei-Tage-Bart hinaus geht, lohnt sich der Griff zur Bartschere. Danach kannst du dir das Grooming-Tool deiner Wahl schnappen und loslegen.

  • Schritt 1: Wasche dein Gesicht gründlich mit warmem Wasser oder rasiere dich direkt nach dem Duschen. Das warme Wasser öffnet die Poren deiner Haut und lässt die Haare weiter hervortreten.
  • Schritt 2: Schäume deinen Rasierschaum auf und trage ihn unterhalb der Konturlinie auf deinen Bart auf. Damit du genau siehst, wo du rasieren musst, sollten auch wirklich nur die Haare mit Schaum bedeckt sein.
  • Schritt 3: Rasiere in kurzen Zügen von außen auf deine vordefinierte Bartkontur hin. Arbeite dich dabei langsam auf Halslinie und Co. zu, denn rasierst du zu viel weg, braucht es mehrere Tage bis Wochen, bis man das Malheur nicht mehr sieht. Straffe deine Haut mit der freien Hand, um besonders sauber rasieren zu können.
  • Schritt 4: Wasche dir Reste von Rasierschaum und Stoppeln mit kühlem Wasser aus dem Gesicht. Das schließt auch die Poren deiner Haut wieder und lässt sie insgesamt noch glatter wirken.

Neigst du zu empfindlicher Haut, solltest du zum Abschluss die Pflege nicht vergessen. Benutze feuchtigkeitsspendende Lotion oder ein mildes Aftershave, um Rötungen vorzubeugen.

Shop now

You can use this element to add a quote, content...