Bart färben leicht gemacht: So einfach bekennst du Farbe!

Du hast den für dich perfekten Bartstyle gefunden. Nun willst du deinen Bart färben, um deinen Gesamtlook weiter zu optimieren: Je nach Farbe können kleine Lücken im Bart kaschiert, graue Haare verdeckt oder farbige Highlights gesetzt werden. Oder möchtest du dir den Bart grau färben, um älter und seriöser zu wirken? Vielleicht willst du deine Barthaare aber auch nur einer neuen Haarfarbe „angleichen“? Egal, welcher Grund dich antreibt: Wir verraten dir, was du wissen musst.

Kann man seinen Bart färben?

Grundsätzlich lautet unsere Antwort: Ja, kann man. Ob Männer ihren Bart färben sollten, ist allerdings eine andere Frage. Schließlich können besonders chemische Färbemittel die Haut reizen und sogar allergische Reaktionen hervorrufen. Zudem trocknen die Farbstoffe die Barthaare aus – Spliss droht. Um den zu vermeiden, benötigt der Bart nach dem Kolorieren mehr Pflege als zuvor. Bartöl und Bartbalsam sind ein Must-have für gefärbte Bärte, dessen solltest du dir bewusst sein.

Die richtige Farbe für den Bart finden

Bevor es nun ans Färben geht: Achte darauf, dass die Inhaltsstoffe der Farbe möglichst hautschonend sind. So vermeidest du Hautreizungen. Unser Tipp: Mittel, die zum Färben der Wimpern und Augenbrauen geeignet sind, eignen sich in der Regel auch für Barthaare.

Ob blond oder braun: Welchen Farbton du letztlich wählst, ist natürlich dir überlassen. Allerdings raten wir dir davon ab, deinen Bart schwarz zu färben. Ein tiefschwarz kolorierter Bart wirkt oft zu dunkel und deshalb unnatürlich. Der Grund: Die natürliche Farbe deiner Gesichtszierde hat in der Regel unterschiedliche Nuancen von hell bis dunkel. Werden die Haare nun jedoch alle gleichmäßig in demselben extrem dunklen Ton gefärbt, sieht der Bart schnell aus wie aufgepinselt. Besser: Wähle zunächst einen etwas helleren Ton, als du eigentlich anstrebst, und taste dich langsam an die perfekte Farbe heran.

Die richtige Ausrüstung und wichtige Tipps

Hast du den richtigen Farbton für deinen Bart gefunden und ein hochwertiges Produkt ausgewählt, geht’s ans Eingemachte. Lege zunächst das nötige „Werkzeug“ für dein Vorhaben parat. Du brauchst:

  • Färbemittel für Wimpern/Augenbrauen
  • Einweghandschuhe
  • ein altes Handtuch, das du entbehren kannst
  • Pinsel zum Mischen und Auftragen der Farbe – alternativ tut’s aber auch eine Zahnbürste oder eine ausgemusterte (!) Mascara-Bürste der Freundin
  • Vaseline oder eine fetthaltige Creme

Alles da? Super! Nun noch ein paar grundlegende Tipps vorweg:

  • Wasche deine Haare nicht vor dem Färben! Frisch gewaschene Haare nehmen die Farbe schlechter auf. Nutze lieber einen Bartkamm, um deine Gesichtszierde von groben Verschmutzungen zu befreien.
  • Willst du deine Barthaare vor dem Färben noch einmal trimmen und die Konturen säubern, raten wir dir, das bereits einen Tag vorher zu tun. So kann sich die Haut vor dem Färben erholen und wird nicht zusätzlich gereizt. Noch besser: Verwende einen Rasierer, der schon während der Rasur den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhält, beispielsweise den Wilkinson Sword HYDRO 5 Groomer.
  • Bedenke zudem, dass deine Barthaare eine Mindestlänge von 1,5 Zentimetern haben sollten. Sind die Haare kürzer, fällt das Ergebnis in der Regel nicht deckend aus und nach wenigen Tagen ist bereits die Naturhaarfarbe des Barts wieder zu sehen.

Schritt für Schritt: So geht's

Der Vorgang des Färbens selbst ist im Grunde leicht, kann aber durchaus zu einer Riesensauerei ausarten (wir haben dich gewarnt). Gehe folgendermaßen vor:

  • Schritt 1: Lies die Gebrauchsanweisung zu dem Produkt deiner Wahl. Die Palette unterschiedlicher Färbemittel ist riesig und die Funktionsweisen sowie Einwirkzeiten sehr unterschiedlich.
  • Schritt 2: Trage die Vaseline bzw. Creme rund um deinen Bart großzügig auf die Haut auf, um diese vor der Farbe zu schützen.
  • Schritt 3: Ziehe die Einweghandschuhe an, um deine Hände vor der Farbe zu schützen.
  • Schritt 4: Rühre das Mittel gemäß Anleitung an.
  • Schritt 5: Nutze den Färbepinsel bzw. eine der oben genannten Alternativen, um die Farbe gleichmäßig im Bart zu verteilen.
  • Schritt 6: Lasse das Mittel einwirken.
  • Schritt 7: Wasche deinen Bart anschließend gründlich mit kaltem Wasser aus, bis keine Farbreste mehr herausgespült werden. Ist dir das Ergebnis noch nicht intensiv genug, kannst du den Färbevorgang wiederholen.

Bart färben: Hausmittel für das Färben ohne Chemie

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein: Auch mit einigen pflanzlichen Mitteln wie Roter Beete oder Kakaopulver (jeweils vermischt mit Wasser) kannst du deinen Bart färben. Ohne Chemie fällt das Ergebnis unserer Erfahrung nach aber leider weniger farbintensiv aus. Graue Haare sind mit den Hausmitteln zudem kaum abzudecken. Vom Ausprobieren wollen wir dich jedoch nicht abhalten! Vielleicht entdeckst du gar ein Wundermittel, das uns bisher verborgen geblieben ist?

Bart "färben" für einen Tag

Extra den Bart färben für Karneval? Das muss nicht sein! Für einen einzigen Tag kannst du lieber zu Haarkreide oder farbigen Haarsprays greifen. Diese sind im Handel erhältlich und abends ganz leicht auszuwaschen. So musst du nicht noch Tage später mit grün-lila gepunktetem Bart auf der Arbeit aufschlagen …

Shop now

You can use this element to add a quote, content...