Intimrasur beim Mann: Pflege-Tipps gegen Pickel, Rötungen und Co.

Intimrasur ja, Pickel und Rötungen – och, nö! Mit der richtigen Pflege vor und nach der Intimrasur kann Mann ziemlich viel dafür tun, um den ungeliebten Hautirritationen vorzubeugen. Mit unseren Tipps klappt es!

Intimrasur ohne Pickel und Rötungen: Mit etwas Vorbereitung kein Problem

Pickel, Rötungen und Hautirritationen wie Juckreiz nach der Intimrasur sind immer ein Zeichen dafür, dass es sich Bakterien gerade sehr bequem an deinen besonders empfindlichen Stellen machen. Doch zu solchen Unannehmlichkeiten braucht es gar nicht erst zu kommen. Mit gründlicher Hygiene vor der Intimrasur kannst du Pickeln und Co vorbeugen. Wasche daher zunächst den Bereich um Penis und Hoden sorgfältig mit warmem Wasser oder nimm einfach eine warme Dusche. Ein mildes Duschgel genügt für die Reinigung, du kannst aber auch eine Intimwaschlotion benutzen.

Und das bringt diese Intimhygiene vor der Rasur:

  1. Du entfernst Bakterien, Talg und Schweiß von Haut und Schamhaaren.
  2. Außerdem weichen die Haare durch das warme Wasser auf.
  3. Die Poren deiner Haut öffnen sich und die Schamhaare treten weiter hervor.

Zusammen sorgt all das dafür, dass die spätere Rasur viel leichter vonstatten geht. Also: Alles sauber, ran an den Rasierer? Noch nicht ganz. Zur Pflege vor der Intimrasur gehört auch, dass Mann seine Schamhaare auf eine rasierertaugliche Länge bändigt. Heißt konkret: Sind deine Schamhaare länger als 3 Millimeter, sollte zuerst der Trimmer ran. Längere Haare verhaken sich leicht zwischen den Klingen, und das kann bei der Rasur ordentlich ziepen. Glaub‘ uns: Auf diese Erfahrung kannst du verzichten! Außerdem verstopfen bei zuvor gestutzten Haaren die Klingen nicht so leicht, deine Rasur läuft insgesamt glatter.

Apropos Klingen: Greif für die Intimrasur immer zu scharfen Exemplaren. Werden die Klingen stumpf, ist es Zeit, zu wechseln. Wer sich mit zu alten Rasierklingen an den Intimbereich heranwagt, riskiert Hautirritationen und eingewachsene Haare. Außerdem solltest du deinen Rasierer grundsätzlich nicht teilen, das ist hygienischer.

Ein ausführliches How-to-Intimrasur findest du übrigens in unserem Artikel „Wie Mann sich den Intimbereich rasiert“.

Nach der Intimrasur: Mit dieser Pflege macht Mann alles richtig

Steht die Intimfrisur? Dann ist es jetzt an der Zeit für die Pflege danach! Auch an die solltest du denken, wenn du keine Lust auf Rötungen und Juckreiz untenrum hast. Brause deine Haut als Erstes gründlich mit kühlem Wasser ab. So entfernst du Haarstoppeln und mögliche Reste von Rasiergel und Co. Außerdem schließen sich die Poren deiner Haut wieder, sodass Bakterien nicht so einfach eindringen können.

Beim Abtrocknen gilt: Tupfen, nicht rubbeln. Sonst reizt du deine Haut nur unnötig. Eine feuchtigkeitsspendende Lotion oder ein spezieller After-Shave-Balsam für den Intimbereich sorgen abschließend für Beruhigung. Ein absolutes No-Go sind stark parfümierte Pflegeprodukte oder solche, die Alkohol enthalten. Sie können auf der frisch rasierten Haut zu Reizungen und Brennen führen – und dass das im Intimbereich kein Spaß wäre, müssen wir dir wohl nicht extra erklären.

SOS-Pflege: Was hilft gegen Jucken, Pickel und eingewachsene Haare?

Eingewachsene Haare nach der Intimrasur? Kann Mann meist gut schon im Vorfeld vermeiden. Ist der Schlamassel allerdings schon da, drück‘ bitte keinesfalls an den eingewachsenen Haaren herum! Das kann Entzündungen verursachen, schlimmstenfalls bleiben Narben zurück. Möchtest du selbst tätig werden, weiche die Haut an der betroffenen Stelle für etwa 5 Minuten mit einem warmen Waschlappen ein. Danach hilft ein mildes Peeling, die eingewachsenen Haare an die Hautoberfläche zu befördern.

Wichtig: Hast du das Haar erfolgreich befreit, zupfe oder rasiere es nicht direkt ab. So lange die Haut an dieser Stelle noch gereizt ist, könnte das nächste Haar sonst direkt wieder einwachsen. Hilft alles nichts oder schmerzt das eingewachsene Haar sogar? Dann lass einen Hautarzt einen Blick darauf werfen.

Ähnliches wie für eingewachsene Haare gilt auch für Pickel, Pusteln und Rötungen nach der Intimrasur: Niemals daran herumdrücken oder kratzen, auch wenn es schwerfällt! Um Entzündungen zu vermeiden, beziehungsweise nicht weiter zu verschlimmern, lässt du die betroffenen Stellen am besten komplett in Ruhe und wartest vor allem mit der nächsten Intimrasur, bis die Beschwerden abgeklungen sind. Beruhigende Pflegecreme für den Intimbereich hilft deiner Haut, sich schneller wieder zu erholen. Ansonsten gilt auch hier: Bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Beschwerden ab zum Dermatologen!

Shop now

You can use this element to add a quote, content...