Beine rasieren als Mann: Tipps und warum viele Sportler darauf schwören

Es ist und bleibt eine Frage, die für hitzige Diskussionen sorgt: Sollten Männer ihre Beine rasieren, ja oder nein? Lange galten glatte Beine als „unmännlich“, mittlerweile greifen jedoch auch immer mehr „harte Kerle“ zum Rasierer und rücken dem Pelz auf den Gliedmaßen zu Leibe. Aber warum rasieren sich immer mehr Männer die Beine? Wir dröseln das Für und Wider einmal für dich auf!

Sollten Männer sich die Beine rasieren: ja oder nein?

Wie eingangs bereits erwähnt, werden Männer mit glattrasierter Haut von Kritikern gern einmal belächelt. Zudem kann die Rasur Hautirritationen und Rasurpickel auslösen, wenn beispielsweise stumpfe Klingen verwendet werden. Ist das Beinhaarerasieren als Mann also eine schlechte Idee?

Nicht unbedingt! Tatsächlich bringt die Rasur auch viele praktische Vorteile mit sich. So kommt die Beinmuskulatur ohne Haare deutlich besser zur Geltung, was entgegen aller Kritik besonders männlich wirkt. Darüber hinaus werden zusammen mit den Haaren abgestorbene Hautschuppen entfernt. Ähnlich wie ein Peeling verbessert dies das Hautbild. Und das ist längst nicht alles!

Warum rasieren sich Sportler die Beine?

Die Beine zu rasieren, ist unter Männern im Radsport längst gang und gäbe. Aber auch immer mehr Fußballstars wie Cristiano Ronaldo setzen auf haarlose Beine. Dass sich besonders Sportler die Beine rasieren, hat mehrere gute Gründe:

  • Hygiene: Wenn sich Männer die Beinhaare nicht kürzen, sammelt sich dort Schweiß und Schmutz. Ob auf dem Fußballplatz oder dem Rennrad: Staub und Insekten kleben in den Haaren. Glatte Beine lassen sich hingegen mit einem Tuch schnell abwischen.
  • Wundversorgung: Schnitte und Schürfwunden lassen sich ohne störende Behaarung ebenfalls leichter desinfizieren. Zudem ist es deutlich angenehmer, ein Pflaster oder Tapes von der glatten Haut abzuziehen, ohne dass diese an Beinhaaren reißen.
  • Massagen: Wer so oft auf der Liege eines Physiotherapeuten landet wie die Profis, weiß, dass Massageöle Körperhaare nur unnötig verkleben. Außerdem lässt es sich einfach angenehmer massieren so ganz ohne Pelz.
  • Sonnencreme und andere Lotionen: Besonders bei langen Radrennen kommt häufig Sonnencreme zum Einsatz – und die zieht auf glatten Beinen viel besser und schneller ein als auf haarigem Untergrund.

Tipps für die Beinrasur

Hast du die Grundsatzfrage „Sollte man sich als Mann die Beine rasieren?“ für dich nun bejaht, dann legen wir dir hiermit unsere Anleitung zur Beinrasur (sowie diverse andere Körperbehaarung) ans Herz. Ein paar generelle „Beine rasieren für Männer“-Tipps wollen wir dir an dieser Stelle aber zusätzlich mit auf den Weg geben:

  • Nutze am besten einen Rasierer mit integriertem Trimmer wie den Wilkinson Sword HYDRO 5 Groomer. Mit dem höhenverstellbaren Kammaufsatz trimmst du lange Haare zunächst, bevor du deine Beine komplett glatt rasierst. So wird die Rasur sanfter.
  • Für ein noch glatteres Ergebnis: Brause deine Beine vor der Rasur mit warmem Wasser ab. Das öffnet die Poren und die Beinhaare treten weiter hervor.
  • Verwende Rasierschaum oder -gel! Dann kann der Rasierer besser gleiten. Deine Haut freut’s!
  • Wechsle regelmäßig die Rasierklingen aus. Stumpfe Klingen reißen an den Haaren und begünstigen Hautirritationen.
  • Tupfe deine Beine nach der Rasur trocken, anstatt wie wild mit dem Handtuch drauflos zu rubbeln. Letzteres führt lediglich zu unnötigen Hautreizungen.

Shop now

You can use this element to add a quote, content...