Rasur-Tipps für 365 Tage: So wirken sich Wetter und Jahreszeiten auf Haut und Haare aus

Lange und kurze Kleidung, viel Sonne, Feuchtigkeit oder trockene Heizungsluft: Deine Haut und deine Haare sind im Laufe des Jahres verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt. Entsprechend solltest du deine Rasur an Wetter und Jahreszeit anpassen. Die Pflege der Haut im Winter sollte beispielsweise anders ausfallen als die Hautpflege im Sommer, um Hautirritationen zu vermeiden. Schließlich geht nichts über das perfekte streichelzarte Hautgefühl – 365 Tage lang!

UV-Strahlung, Hitze und Meer: Tipps für die richtige Hautpflege im Sommer

Ob bei der Strandparty oder im Büro: Glatte, leicht gebräunte Haut ist im Sommer ein echtes Must-have! Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen verlangen der Haut jedoch einiges ab. Trinke deshalb in dieser Zeit viel Wasser und sorge stets für ausreichend Sonnenschutz. Wenn du zum Rasierer greifst, hilft dir die folgende To-do-Liste, den sommerlichen Glow deiner Haut zu wahren:

  • Durch die Hitze verliert deine Haut jede Menge Feuchtigkeit. Stichwort: Dehydrierung. Ein hochwertiger Rasierschaum und feuchtigkeitsspendende Aftershave-Produkte (beispielsweise mit Aloe vera) dürfen in deinem Beauty-Repertoire nun auf keinen Fall fehlen!
  • Meide direkt nach der Rasur die Sonne. Gönne deiner Haut ein paar Minuten Ruhe zur Erholung, bevor du dich anziehst oder Sonnencreme aufträgst. Schweiß und enge Kleidung begünstigen die Entstehung von Rasierpickeln und anderen Hautunreinheiten.
  • Trotz Sonnenbrand rasieren? Wer zu lange in der Sonne lag, aber trotzdem nicht auf glatte Beine oder haarfreie Achseln verzichten möchte, sollte bei der Rasur besonders vorsichtig sein. Verwende Rasierschaum, rasiere ohne Druck und ausschließlich in Wuchsrichtung der Härchen. Das Ergebnis fällt zwar möglicherweise weniger gründlich aus, als du es gewohnt bist, die verbrannte Haut sollte aber keinesfalls mehr als nötig strapaziert werden.

Pflege der Haut im Winter: Tipps für den Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und eisigen Außentemperaturen

Draußen herrschen frostige Minusgrade, drinnen läuft die Heizung auf Hochtouren. Das Ergebnis dieser extremen Temperaturunterschiede: trockene, rissige Haut. Beim Rasieren steigt somit das Risiko kleiner Verletzungen und Entzündungen. Zudem scheuert lange, eng anliegende Kleidung zusätzlich und kann sogar eingewachsene Haare begünstigen. Umso wichtiger ist es, deine Haut zu pflegen. Im Winter sind deshalb die folgenden Tipps eine gute Basis für deine Wohlfühl-Beauty-Routine:

  • Versorge deine Haut mit Feuchtigkeit! Gönn dir vor der Rasur eine warme Dusche und verwende ein feuchtigkeitsspendendes Rasiergel oder eine entsprechende Rasiercreme wie die HYDRO Sense Rasiercreme. Die ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet.
  • Nutze einen Rasierer mit integrierten Gel-Pools wie den Intuition Complete. Sie erzeugen beim Rasieren einen Schutzfilm auf der Haut und verhindern so, dass du an schuppigen Hautpartien hängen bleibst, wenn du über trockene Haut rasieren musst.
  • Nimm dir einmal in der Woche Zeit für ein gründliches Peeling. Dadurch werden abgestorbene Hautschuppen entfernt und die Haut wird besser durchblutet. So beugst du Schnitten vor und sorgst gleichzeitig für einen strahlenden Teint!

Und was ist mit der Hautpflege im Herbst und Frühling? Ganz einfach: Je nach Temperatur und Sonneneinstrahlung orientierst du dich an den Tipps für den Sommer und Winter – und mit einer guten Feuchtigkeitsversorgung machst du nie etwas falsch. So ist deine Haut jederzeit ready und smooth für den nächsten großen Auftritt!

Shop now

You can use this element to add a quote, content...