Achselhaare rasieren: Warum Mann es tun sollte und wie es richtig geht

Abgesehen vom Bart-Trimmen und Rasieren stehst du als Mann früher oder später vor der Frage: Wie viel Körperbehaarung darf es sein? Zum Beispiel unter den Armen. Im Folgenden verraten wir dir, was für eine haarfreie Achselhöhle spricht und wie du die Haare unter den Armen leicht und gründlich entfernst.

Sollten sich Männer die Achseln rasieren?

Ob Männer ihre Achselhaare rasieren sollten oder nicht, ist erster Linie eine Geschmacksfrage. Der Trend geht jedoch eindeutig zur haarfreien Achselhöhle – Rasieren ist immer mehr angesagt!

Eine Entwicklung, die nicht nur sicht-, sondern unter Umständen auch riechbar ist. Denn: In der stets warmen Achselhöhle sammeln sich Bakterien, die für den typischen Schweißgeruch verantwortlich sind. Haare bieten diesen Bakterien zusätzlich Fläche. Je weniger Achselhaare, desto weniger Bakterien, desto geruchloser der Schweiß.

Auf der anderen Seite ist die Haut in der Achselhöhle besonders empfindlich. Wer die Achselhaare regelmäßig entfernt, sollte das bedenken, um lästige Irritationen zu vermeiden. Unser Tipp: Rasierer mit pflegenden Gel-Pools, wie der HYDRO 5 Skin Protection Sensitive sind besonders sanft zur Haut!

Letztlich bleibt die Frage, ob sich Männer unter den Armen rasieren sollten, jedem selbst überlassen.

Wie rasiere ich mich am besten unter den Achseln?

Wer sich für die Haarentfernung entscheidet, steht unweigerlich vor der nächsten Frage: Ist es besser, die Achseln nass oder trocken zu rasieren? Möchtest du deine Achselhaare nur kürzen, ist die Trockenrasur eine zeitsparende und simple Lösung. Bei der Nassrasur hingegen trägst du zunächst Rasierschaum oder -seife auf und lässt die Haare einweichen. So gleiten die Klingen leichter und Hautirritationen werden vermieden. Die Nassrasur ist somit die hautschonendere Methode, um die Achseln zu rasieren. Man(n) folge einfach dieser Anleitung:

  • Schritt 1: Hebe den Arm, unter dem du rasierst, über den Kopf an, um die Haut möglichst zu straffen.
  • Schritt 2: Reinige die Achselhöhle mit warmem Wasser, das öffnet die Poren.
  • Schritt 3: Willst du dir zum ersten Mal die Achselhöhle rasieren, solltest du die Haare zunächst mit einer Schere stutzen. Das erleichtert die anschließende Rasur. Andernfalls überspringst du diesen Schritt einfach.
  • Schritt 4: Trage Rasierschaum oder -seife auf und lasse das Mittel deiner Wahl kurz einwirken.
  • Schritt 5: Schnappe dir deinen Rasierer und ziehe diesen zunächst von oben nach unten über die Achsel, dann in die Gegenrichtung. Der Grund: Achselhaare wachsen in beide Richtungen.
  • Schritt 6: Wasche die Achsel anschließend mit kaltem Wasser, damit sich die Poren wieder schließen.
  • Schritt 7: Du hast dich geschnitten? Greife einfach zum blutstillenden Aftershave-Stift. Er lässt kleine Blutungen schnell versiegen und beruhigt die Haut.

Teaserbild: Shutterstock/Albina Gavrilovic/Bild-ID: 618095993

Shop now

You can use this element to add a quote, content...